Glossarartikel: nicht-reglementierter Beruf

Zu den nicht-reglementierten Berufen zählen in Deutschland alle Berufe, die im dualen System (siehe duale Ausbildung) ausgebildet werden.[1] Da es für sie keine gesetzliche Vorschrift zur Berufsausübung gibt, ist auch kein Verfahren zur Anerkennung des Berufsabschlusses erforderlich. Bewerber/innen können sich somit unmittelbar auf dem deutschen Arbeitsmarkt bewerben. Die Bewertung der ausländischen Qualifikation erfolgt in diesen Fällen durch den Arbeitgeber.[2] Bei ausländischen Hochschulabschlüssen, die zu einem nicht-reglementierten Beruf hinführen, z.B. Mathematiker/in, Ökonom/in, Journalist/in, wird ebenfalls keine Anerkennung benötigt. Eine Bewertung des ausländischen Berufsabschlusses kann es Arbeitgeber/innen und Unternehmen aber erleichtern, eine Einschätzung der ausländischen Qualifikation vorzunehmen. Ein als gleichwertig anerkannter Abschluss ermöglicht zudem den Zugang zu beruflichen Fortbildungen.[3] Zur besseren Einschätzung ausländischer Studien- bzw. Berufsabschlüsse können die zuständigen Stellen z. B. bei der Zentrale für ausländisches Bildungswesen (ZAB) bei der Kultusministerkonferenz ein Einzelfall-Gutachten beantragen oder allgemeine Informationen über das betreffende Land und sein Bildungssystem erfragen. Darüber hinaus können Inhaber eines ausländischen Hochschulabschlusses bei der ZAB einen Antrag auf eine individuelle Zeugnisbewertung stellen.[4]

 


[1] Vgl. Bundesinstitut für Berufsbildung (o. J.): Berufliche Anerkennung. Online verfügbar unter http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/berufliche_anerkennung.php, zuletzt geprüft am 07.09.2015.

[2] Vgl. KMK (Kultusministerkonferenz) (o. J.): Anerkennung im beruflichen Bereich. Online verfügbar unter http://www.kmk.org/zab/anerkennung-im-beruflichen-bereich.html, zuletzt geprüft am 07.09.2015.

[3] Vgl. Bundesinstitut für Berufsbildung (o. J.): Berufliche Anerkennung. Online verfügbar unter http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/berufliche_anerkennung.php, zuletzt geprüft am 07.09.2015.

[4] Vgl. KMK (Kultusministerkonferenz) (o. J.): Unsere Aufgaben. Online verfügbar unter http://www.kmk.org/zab/unsere-aufgaben.html, zuletzt geprüft am 07.09.2015.