Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Informationen & Beratung für Unternehmen während der Corona-Krise

Wo gibt es aktuelle Informationen zur Corona-Krise? Was tun, wenn ein Mitarbeiter infiziert ist? Ansprechpersonen für erste Fragen, die bei Unternehmer*innen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus auftreten, können die Kammern sein. Sie haben Sonderseiten und Hotlines eingerichtet.

Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen

Die Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen haben Informationen und Beratungsangebote für Unternehmer*innen gebündelt:

IHK Braunschweig - Hotline: 0531 4715-222
IHK Hannover - Hotline: 0511 3107-245
IHK Lüneburg-Wolfsburg - Hotline: 04131 742-341
Oldenburgische IHK - Hotline: 0441 2220-317
IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim - Hotline: 0541 353-560
IHK für Ostfriesland und Papenburg - Hotline: 04921 8901-155
IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum - Hotline: 04141 524-0

Neben den regionalen Kammern hat auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIKH) Informationen für IHK-Betriebe in der Corona-Krise gesammelt.


Handwerkskammern in Niedersachsen

Auch die Handwerkskammern bieten umfangreiche Informations- und Beratungsleistungen zu Corona-Hilfen an:

HWK Braunschweig - Lüneburg-Stade
HWK Hannover - Hotline: 0511 34859-0
HWK Hildesheim - Südniedersachsen
HWK Oldenburg - Hotline: 0441 232-248
HWK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim
HWK für Ostfriesland

Auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat "Wichtige Infos für das Handwerk" in der Corona-Krise bereitgestellt.


Informationsangebote

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat ein breites Informationsportal in aktuell 18 verschiedenen Sprachen aufgebaut, das laufend erweitert und aktualisiert wird. Inzwischen gibt es eine Kurzinformation zum Ausdrucken - ebenfalls in 18 Sprachen. Diese richtet sich vor allem an Menschen, die weniger online sind. Sie dient als niedrigschwellige Ansprache und verweist auf die genaueren Informationen auf der mehrsprachigen Website.

Die von der Integrationsbeauftragten geförderte Informationsplattform Handbook Germany produziert täglich Videos und Texte mit aktuellen Informationen zu Corona in 7 Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Paschto und Türkisch).

Das "Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF)" hat Informationen zum Coronavirus für Unternehmen gesammelt, die Geflüchtete beschäftigen. Neber einer FAQ-Liste gibt auch Informationen für (geflüchtete) Beschäftigte in mehreren Sprachen.

Informationen und Tipps zur aktuellen Arbeitsgestaltung, zum sicheren und gesunden Arbeiten im Homeoffice sowie zur betrieblichen Pandemieplanung finden sich auf den Seiten der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Tipps, Links und Unterstützungsangebote für KMU zu Fragen der Arbeitsgestaltung wie Homeoffice oder dem Finden passender E-Learning-Angebote sowie der Gesundheitsförderung bietet das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA).

Auf den Seiten des RKW Kompetenzzentrums sind zahlreiche Tipps und Informationen insbesondere um Themen wie digitales Arbeiten, Führung virtueller Teams und der Umstrukturierung auf Online-Angebote gesammelt.


Zurück zum Seitenanfang