Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

5 Fragen an: Winnie Akeri

"Der kollegiale Zusammenhalt ist mir wichtig bei meiner Arbeit."

1. Seit wann arbeitest im IQ Teilprojekt „Faire Integration“ bei der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Mitte gGmbH und wie bist du genau zum IQ Netzwerk gekommen?

Ich arbeite seit dem 15. Oktober 2019 im Teilprojekt Faire Integration am Standort Hannover.

2. Was hast du vor deiner Tätigkeit im IQ Netzwerk gemacht?

Ich habe fast drei Jahre lang beim DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) in Göttingen als Jugendbildungsreferentin gearbeitet.

3. Was genau sind deine Aufgaben als Beraterin? Wie müssen wir uns deine alltägliche Arbeit vorstellen?

Ich berate Geflüchtete und Migrant*innen, die nicht aus der EU kommen, zu ihren Rechten und Pflichten im Arbeitsverhältnis und unterstütze sie bei Problemen im Job. Beispielweise beantworte ich Fragen zum Arbeitsvertag, zu den Arbeitsbedingungen oder zur Bezahlung.

Wenn die Ratsuchenden einen Rechtsbeistand benötigen, unterstütze ich sie dabei eine*n passenden Rechtsanwält*in zu finden. Zudem führe ich Infoveranstaltungen zu Rechten und Pflichten in der Arbeitswelt in Integrationskursen und Sprachkursen durch. Zuständig bin ich dabei für den südlichen Teil Niedersachsens. Im nördlichen Raum übernimmt mein Kollege Sebastian Dietz die gleichen Aufgaben.

4. Was ist für dich wichtig bei deiner Arbeit?

Der kollegiale Zusammenhalt.

5. Was gefällt dir an deiner Arbeit am meisten?

Migrant*innen und Geflüchtete darin zu stärken, für ihre Arbeitsrechte einzustehen, man spricht vom sog. „Empowerment“.

Zurück zum Seitenanfang