Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Berufsbezogenes Deutsch, VHS Braunschweig GmbH

Wilhelmine Berg ist Beraterin im Teilprojekt Berufsbezogenes Deutsch des IQ Netzwerk Niedersachsen und arbeitet an der Volkshochschule Braunschweig. Für unseren Newsletter erzählt sie uns von ihrer Fortbildungsreihe Deutsch im Unternehmen.

1. Wie sind Sie auf das Veranstaltungsformat „Deutsch im Unternehmen“ gekommen? Worum handelt es sich dabei?

Die Frage, wie das Lernen der deutschen Sprache auch direkt von und in Unternehmen gefördert werden kann, gewinnt gerade in Zeiten der Fachkräftesicherung durch Zuwanderung von Mitarbeitenden aus dem Ausland eine immer größere Bedeutung. Die Fortbildungsreihe Deutsch im Unternehmen greift diese Frage auf und vermittelt Unternehmen und Beratenden Informationen zu unterschiedlichen Aspekten des Deutschlernens im Unternehmenskontext. Die Workshop-Reihe beschäftigt sich damit, wie neu zugewanderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützt werden können, die sprachlich kommunikativen Anforderungen am jeweiligen Arbeitsplatz zu bewältigen. Dabei wird unter anderem auf folgende Aspekte eingegangen: Welche Angebote und Fördermöglichkeiten gibt es? Welche Aspekte bestimmen das Deutschlernen im betrieblichen Kontext? Wie kann das Unternehmen im Arbeitsalltag neu zugewanderte Mitarbeitende aktiv unterstützen?  Wie kann das Unternehmen zum Sprachlernort werden? Neu zugewanderte Mitarbeitende auch sprachlich zu unterstützen, ist ein Beitrag zu einer schnellen und nachhaltigen Integration und bekommt daher eine zunehmende Wichtigkeit.

 

2. Wer sind die Zielgruppen? Was möchten Sie mit dem Format bewirken?

Die Fortbildungsreihe richtet sich an Personen aus Kammern, der Arbeitsverwaltung und anderen Institutionen, die Unternehmen zur Beschäftigung Zugewanderter beraten, sowie an Mitarbeitende in Unternehmen, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten Migrant*innen bei der Einarbeitung unterstützen wollen. Ziel des Angebotes ist es, die unterschiedlichen sprachlichen Fördermöglichkeiten kennenzulernen und ihre Wirksamkeit im jeweiligen Arbeitskontext einschätzen zu können. So erhalten Beratende und Unternehmen Informationen, um passgenaue Förderangebote oder Fördermaßnahmen für die jeweilige spezifische Situation unterschiedlicher Unternehmen empfehlen oder umsetzen zu können.

 

3. An welcher Stelle wurde dieses Veranstaltungsformat bereits eingesetzt?

Bisher konnte die Fortbildungsreihe zu zwei Terminen angeboten werden. Außerdem hat ein Transfer innerhalb des Förderprogramms IQ stattgefunden, da auch IQ Mitarbeitende aus anderen Landesnetzwerken an der Veranstaltung teilgenommen haben. Künftig planen wir darüber hinaus auch Online Module durchzuführen, dadurch kann der Kreis der angesprochenen potentiellen Teilnehmenden natürlich deutlich ausgeweitet werden.

 

4. Traten bisher Schwierigkeiten oder technische Probleme bei der Umsetzung auf? Und wie geht es 2021 weiter?

Die Reihe mit drei Modulen je acht Unterrichtseinheiten wurde im Jahr 2019 vom Teilprojekt Berufsbezogenes Deutsch in Kooperation mit der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch entwickelt und durchgeführt. Auch in diesem Jahr wurde die Reihe ein weiteres Mal gestartet. Durch die Einschränkungen, bedingt durch Covid 19, konnte die Reihe allerdings nicht bis zum Ende durchgeführt werden. Zurzeit ist es in Planung, für die unterschiedlichen Aspekte und Inhalte mehrere kurze neunzigminütige Online-Angebote zu entwickeln. Diese sollen dann in der ersten Hälfte des Jahres 2021 angeboten werden. Damit können sich Interessierte noch zielgenauer den Aspekten widmen, die für sie besonders relevant sind. Darüber hinaus wird aber für den Herbst 2021 ein weiterer Durchgang in Präsenz geplant.

 

Das Teilprojekt „Berufsbezogenes Deutsch“ beinhaltet weitere Fortbildungsreihen, wie Sprachmentoring im Unternehmen und Sprachmentoring in der Pflege. Auch individuelle Beratungen zu Fragen der berufsbezogenen Sprachvermittlung gehören zum Portfolio. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie hier.

Zurück zum Seitenanfang