Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

BIBB veröffentlicht Diskussionspapier: „Anerkennung ukrainischer Berufsqualifikationen – Potenziale nutzen, Prozesse verbessern“

Das Institut ist Herausgeberin des Bundesportals "Anerkennung in Deutschland", das jetzt auch in ukrainischer Sprache zur Verfügung steht.

[Niedersachsen] Fachkräfte aus der Ukraine, die über einen einschlägigen Abschluss in der frühkindlichen Bildung verfügen, können in der Kindertagesstätte als pädagogische Fach- oder Assistenzkraft beschäftigt werden.

Die Voraussetzungen hierfür regelt die sogenannte Allgemeinverfügung für Ausnahmen nach § 9 Abs. 4 Satz 1 NKiTaG i. V. m. § 31 Satz SGB X. Der Träger prüft und verantwortet die in der Allgemeinverfügung festgelegten Voraussetzungen (fachliche Eignung und deutsche Sprachkenntnisse) in eigener Zuständigkeit und braucht für die Beschäftigung keinen Antrag auf Ausnahme beim zuständigen Landesjugendamt zu stellen. Die per Allgemeinverfügung bereits erteilte Ausnahme gilt längstens für 12 Monate ab Beschäftigungsbeginn. Dieses Zeitfenster soll seitens der Kraft aus der Ukraine genutzt werden, um beim Regionalen Landesamt für Schule und Bildung Lüneburg eine berufsrechtliche (Teil-)Anerkennung des in der Ukraine erworbenen Abschlusses zu beantragen und ggf. zu erhalten. Der Träger meldet die Fachkraft aus der Ukraine entsprechend seiner anderen Fachkräfte im Personalmodul von kita.web.

Eine explizite personenbezogene Anerkennung einer Berufsqualifikation als pädagogische Fachkraft sieht das NKiTaG nicht vor. Deshalb werden durch das Niedersächsische Kultusministerium auch keine entsprechenden Bescheinigungen o.ä. ausgestellt.

In der Infobox wird eine Übersicht zum Berufszugang in die Kindertagesbetreuung nach NKiTaG bereitgestellt. Darin befindet sich (ab Seite 4) auch eine fortlaufend aktualisierte Liste der bereits durch das Fachministerium beurteilten Studiengänge, die die Anforderungen des § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 NKiTaG erfüllen.

Informationen zu Ausnahmen für den Einsatz von Personal gemäß § 9 Abs. 4 NKiTaG finden Sie hier.

Grundsätzliche Informationen zur Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher bzw. als Sozialpädagogische Assistentin / sozialpädagogischer Assistent finden Sie hier.

Zurück zum Seitenanfang