Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

FAQ - Die TOP 5 Infos aus dem IQ Netzwerk

Osnabrück

Einige der Fragen, die uns am IQ Stand in Hannover auf dem „Markt der Möglichkeiten“ des 3. Jahrestags des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ diese Woche gestellt wurden, tauchten vermehrt auf. Es ist klar geworden, dass diese Themen viele von Ihnen sehr beschäftigen. Wir haben dies zum Anlass genommen und möchten Ihre Top-5-Fragen noch einmal an dieser Stelle beantworten!

1. Was ist das IQ Netzwerk Niedersachsen?

Wir sind ein Netzwerk aus rund 40 Projekten und Partnern in ganz Niedersachsen und Teil des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“. Unser Ziel ist es, die Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten zu verbessern. Um das zu erreichen, bieten wir Beratung und Qualifizierung für alle wichtigen Akteure in diesem Prozess an (Migrantinnen und Migranten, Unternehmen und Andere).

2. Wo kann ich Kontakt zu IQ aufnehmen?

Am besten über unsere Homepage www.migrationsportal.de oder vereinbaren Sie bei Fragen zur Anerkennung eines Abschlusses einfach einen Termin mit  unseren Beraterinnen oder Beratern bei Ihnen in der Nähe! Finden Sie hier ihre Beratungsstelle.

3. Wo finde ich Erklärungen rund um den Prozess der beruflichen Anerkennung?

Das Anerkennungsverfahren eines Studiums oder einer Ausbildung ist ein sehr komplexer Prozess. Der Weg von der Einreise nach Deutschland bis hin zur vollständigen Anerkennung kann sehr lang werden. Nutzen Sie gerne unsere kostenlose Beratung in ihrer Nähe oder holen Sie sich vorab Informationen bei dem Arbeitsmarktlexikon ALEX oder unter anerkennung-in-deutschland.de.

4. Wo finde ich Flyer und anderes Informationsmaterial?

Es gibt viele Publikationen vom IQ Netzwerk Niedersachsen selbst, doch auch sehr viele Informationen für bestimmte Zielgruppen.  Schauen Sie sich auch bei einer unserer Fachstellen um:  Fachstelle Beratung und Qualifizierung, Fachstelle berufsbezogenes Deutsch, Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung, Fachstelle Migrantenökonomie und die Fachstelle Einwanderung.

5. Was kostet das Anerkennungsverfahren?

Bei der Durchführung von Anerkennungsverfahren können Kosten entstehen, die von den Antragstellenden selbst zu tragen sind (zum Beispiel Gebühren für Übersetzungen und Beglaubigungen, Kosten für die Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme). Die Agenturen für Arbeit beziehungsweise die Jobcenter übernehmen diese Ausgaben unter bestimmten Voraussetzungen. Personen mit fehlenden finanziellen Mitteln und insbesondere Beschäftigte, die unterhalb ihrer abgeschlossenen Qualifikation tätig sind, können vom Anerkennungszuschuss profitieren. In jedem Fall helfen unsere Beratungsstellen vor Ort, um Ihnen bei der Beantragung möglicher Unterstützung zu helfen.

Zurück zum Seitenanfang