Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

IQ Netzwerk begleitet Elektroanlagenmonteur zur Anerkennung

„Viele positive Kommentare“ aus dem Unternehmen

Elektroanlagenmonteure und -monteurinnen installieren, montieren und warten verschiedene Anlagen wie die der Energieversorgungstechnik, der elektronischen Meldetechnik oder Sicherheitstechnik. Die Chance eine Anstellung  in diesem Beruf zu finden, ist groß. Laut der Fachkräftengpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit lag die Arbeitslosenquote im Juni 2019 für Fachkräfte in der Energietechnik bei lediglich 1,5%.

Dmitriy Ilyuchshenko ist Elektroanlagenmonteur, allerdings hat er den Beruf  in seinem Heimatland Kasachstan erlernt. Um auch in seiner neuen Heimat – er lebt seit 2016 in Deutschland – als Fachkraft arbeiten zu können, benötigt er ein Anerkennungsverfahren, bei dem ihn das IQ Netzwerk Niedersachsen begleitet hat. Nur wenige Monate nachdem er bei seinem aktuellen Arbeitgeber Wahl GmbH und Co. KG im Mai 2018 als Elektrohelfer angefangen hatte, startete er mit Hilfe der IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstelle in Hannover das Gleichwertigkeitsfeststellungverfahren bei der Industrie- und Handelskammer. Bereits im November 2018 hielt Herr Ilyuchshenko den Bescheid über die teilweise Gleichwertigkeit in den Händen – nicht zuletzt dank der kompetenten Unterstützung von IQ Beraterin Martina Pudic.

Auch im weiteren Prozess stand Herrn Ilyuchshenko mit Kristina Harst eine Ansprechpartnerin zur Seite, dieses Mal beim Teilprojekt „Individuelle Qualifizierungsbegleitung“. Zu den Aufgaben von Frau Harst gehört es u.a., für Ratsuchende wie Herrn Ilyuchshenko passende Qualifizierungsmaßnahmen zu finden und deren Finanzierung zu klären.  

Für den Elekroanlagenmonteur lief es weiter wie geschmiert: ein passender Kurs bei der Handwerkskammer Hannover war schnell gefunden und nach erfolgreichem Abschluss hielt er kurze Zeit später den Bescheid über die volle Gleichwertigkeit in den Händen. Und auch bei seinem Arbeitgeber wirkte sich der Bescheid sofort positiv aus: nicht nur in einer verbesserten Bezahlung, sondern auch durch verantwortungsvollere Aufträge und Fortbildungsmöglichkeiten.  

Dementsprechend positiv fasst Herr Ilyuchshenko seine Erfahrungen auch zusammen:

Ich habe viele positive Kommentare sowohl von meinen Kollegen als auch von der Geschäftsführung bezüglich des Anerkennungsverfahrens bei der IHK Hannover bekommen. Sie haben mich gefragt, wie ich darauf gekommen bin, an wen man sich wenden muss, wie der Ablauf selbst ist usw. Die Kollegen waren davor skeptisch, ob es sich überhaupt lohnt, die Anerkennung zu beantragen, besonders wenn man nur die teilweise Gleichwertigkeit bekommen sollte. Inzwischen haben sie ihre Meinung komplett geändert, besonders was Anpassungsqualifizierungen angeht. Meine Hauptmotivation für das ganze Verfahren war meine Familie, die mich dabei sehr unterstützt und mir geholfen hat. Jetzt habe ich die Möglichkeit, mich beruflich zu entwickeln und dadurch auch meiner Familie mehr zu geben.  (…) Ich bin sehr froh, dass solche tollen Projekte, wie die vom IQ Netzwerk, existieren und wahrscheinlich noch mehreren Leuten bei ihrer Anerkennung helfen könnten.

Zurück zum Seitenanfang