Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

IQ Netzwerk startet gemeinsam mit der Völker-Schule Qualifizierungsangebot für ausländische Pharmazeut*innen

Ein Auftakt nach Maß

Auch in den deutschen Apotheken ist mittlerweile der Fachkräftemangel angekommen. Zugewanderte Pharmazeut*innen können zur Verbesserung der Situation beitragen, bringen jedoch anfangs häufig nicht die erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen für den Apothekenalltag mit. Das IQ Netzwerk Niedersachsen bietet dazu erstmalig gemeinsam mit der Völker-Schule in Osnabrück einen speziellen Vorbereitungskurs auf die Eignungs- bzw. Kenntnisprüfung für Pharmazeutisch-Technische Assistent*innen (PTA) an. Der Startschuss dazu fiel Ende August in Osnabrück.

In jedem Land sieht die PTA Ausbildung anders aus und häufig unterscheidet sich auch die Berufsbezeichnung. Migrant*innen, die im Ausland eine PTA Ausbildung absolviert haben, müssen vor Arbeitsantritt in einer deutschen Apotheke eine sogenannte Eignungs- bzw. Kenntnisprüfung ablegen. Die Völker-Schule bietet dazu eine einjährige Qualifizierung an. Der Kurs gliedert sich in vier Module und umfasst theoretischen Online-Unterricht im virtuellen Klassenzimmer und vier Präsenzwochen mit praktischem Unterricht in der Völker-Schule. Bundesweit können sich Zugewanderte mit einem pharmazeutischen Abschluss für den neuen Kurs anmelden. Für eine Teilnahme am Vorbereitungskurs ist die Voraussetzung ein (Teil-)Gleichwertigkeitsbescheid der zuständigen Anerkennungsbehörde und mindestens das Sprachniveau B1.

Am 21. August fand nun die Auftaktveranstaltung zum neuen Qualifizierungsangebot in der Völker-Schule in Osnabrück statt. Auch Vertreter*innen des IQ Netzwerks waren vor Ort, um die Teilnehmer*innen zu empfangen und kennenzulernen. Mit insgesamt 7 Teilnehmenden, allen Lehrkräften und Verantwortlichen der Völker-Schule fand die Veranstaltung trotz Corona in angenehmer Atmosphäre statt. Ein kleiner Test für den Ablauf der überwiegend online durchgeführten Qualifizierung war der Termin parallel auch noch: eine Teilnehmerin konnte Corona-bedingt nicht vor Ort sein, sie wurde direkt virtuell dazu geschaltet – völlig problemlos. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erhielten die Teilnehmenden so nicht nur erste Einblicke in ihre Unterrichtsfächer sowie die (virtuellen) Räumlichkeiten inkl. Übungsapotheke und Laboren, sondern auch gleich ihre ersten Unterrichtsmaterialien.

Interessierte können sich fortlaufend für den Kurs anmelden, weil der Einstieg zu jedem Modul individuell erfolgen kann, somit muss niemand ein weiteres Jahr auf den Start warten. Der nächste Einstieg in das zweite Modul ist schon am 16. November 2020 möglich und es haben sich bereits zahlreiche Teilnehmer*innen dafür angemeldet. Der Kurs schließt mit der Eignungs- bzw. Kenntnisprüfung ab.

Es fallen keine Lehrgangsgebühren an.

Weitere Informationen zu Kursangebot finden Sie auf der Seite der Völker-Schule oder in unserem Migrationsportal.

Zurück zum Seitenanfang