Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

IQ qualifiziert Gesundheits- und Krankenpflegekräfte

Der Fachkräftemangel trifft die Pflege besonders stark

Seit 2015 hat das IQ Netzwerk 326 Gesundheits- und Krankenpflegekräfte aus dem Ausland erfolgreich fit für den Arbeitsmarkt gemacht.

Ausgebildete Pflegekräfte werden überall gesucht. Vor allem kleine Krankenhäuser und Kliniken auf dem Land haben enorme Probleme, solche Fachkräfte zu finden. Die Bundesagentur für Arbeit erstellt regelmäßig eine sogenannte „Fachkräfteengpassanalyse“. Schwestern und Pfleger tauchen darin seit vielen Jahren auf. In elf Bundesländern herrscht Fachkräftemangel in der Krankenpflege, in den übrigen fünf Ländern gibt es immerhin "Anzeichen für Fachkräfteengpässe".

Viele Pflegeeinrichtungen versuchen ihre Personallücken zu schließen, indem sie Fachkräfte aus dem Ausland holen. Menschen, die diesen Beruf im Ausland erlernt haben, können jedoch nicht einfach in Deutschland in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung loslegen. Sie benötigen eine offizielle Anerkennung ihres Berufsabschlusses, um auch in Deutschland Patientinnen und Patienten pflegen zu dürfen. Neben den notwendigen sprachlichen Fähigkeiten setzt das voraus, dass auch das fachliche Know-how in Theorie und Praxis dem Niveau von in Deutschland ausgebildetem Fachpersonal entsprechen muss.

Seit 2015 haben in Niedersachsen vier Weiterbildungseinrichtungen sogenannte Vorbereitungslehrgänge angeboten, um entsprechende Defizite der ausländischen Berufsqualifikation auszugleichen. Mehr als 300 Teilnehmende haben ihre Chance genutzt und nach Abschluss des Lehrgangs die Prüfung erfolgreich abgelegt. Sie haben alle nahezu im Anschluss einen Arbeitsplatz gefunden und somit zur Bewältigung des Fachkräftemangels beigetragen.

Zum aktuellen Angebot gelangen Sie hier.

Zurück zum Seitenanfang