Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Leitfaden zu § 17a Aufenthaltsgesetz jetzt auf Englisch erschienen

IQ Netzwerk

Mit dem am 1. August 2015 in Kraft getretenen § 17a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) erhalten Fachkräfte aus Drittstaaten die Möglichkeit, die im Rahmen eines Anerkennungsverfahrens festgestellten wesentlichen Unterschiede durch Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme auszugleichen und dadurch die berufliche Anerkennung bzw. die Berufszulassung in Deutschland zu erreichen. Nach Erlangung der vollen Gleichwertigkeit bzw. der Berufszulassung kann bis zu ein Jahr lang ein Arbeitsplatz gesucht werden. Fachkräfte haben somit die Möglichkeit, sich für eine volle Gleichwertigkeit zu qualifizieren und in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Zu diesem Thema wurde von den IQ Fachstellen Beratung und Qualifizierung sowie Einwanderung der Leitfaden zu § 17a Aufenthaltsgesetz herausgegeben. Darin wird den mit dem Thema befassten Akteurinnen und Akteuren in handlicher Form ein Überblick über die Zuständigkeiten und Schnittstellen im Verfahren nach § 17a AufenthG gegeben.

Den Leitfaden zu § 17a Aufenthaltsgesetz in deutscher Sprache finden Sie hier.

Den Leitfaden zu § 17a Aufenthaltsgesetz in englischer Sprache finden Sie hier.

Zurück zum Seitenanfang