Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Zwischen Pandemie-Pessimismus und Jubiläen-Jubel: Ein 360°- Blick auf die Arbeit des IQ Netzwerks

Für das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ ist das letzte Jahr der aktuellen Förderphase (2019-2022) angebrochen. Für unser Landesnetzwerk und unsere 28 Projekte heißt es „Endspurt“. Was steht für dieses Jahr an, worauf können wir (auf-)bauen und was wird danach kommen?

Für das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ ist das letzte Jahr der aktuellen Förderphase (2019-2022) angebrochen. Für unser Landesnetzwerk und unsere 28 Projekte heißt es „Endspurt“. Was steht für dieses Jahr an, worauf können wir (auf-)bauen und was wird danach kommen?

Während wir 2020 noch mehr oder weniger kalt von der Pandemie erwischt wurden, sind in 2021 Online-Veranstaltungen, virtuelle Beratungsgespräche und die Zusammenarbeit aus den Home-Offices von Nordhorn bis nach Wolfsburg zum Business-As-Usual geworden. Die Pandemie, so folgenschwer und kräftezehrend sie auch ist, wurde zum Katalysator für das digitale Networking, was in einem Flächenland wie Niedersachsen ganz neue Möglichkeiten eröffnet hat. So haben wir im November des letzten Jahres erstmals unser Fachforum als Online-Format erprobt und konnten damit rund 100 Teilnehmende aus allen Ecken des Landes (und darüber hinaus) erreichen.

 

In diesem Jahr stehen im Frühjahr gleich zwei große Jubiläen an: Am 1. April feiern wir das zehnjährige Bestehen des Anerkennungsgesetzes, einem Meilenstein der Fachkräftegewinnung. Zwei Monate später, am 31. Mai, findet ebenfalls im bereits zehnten Jahr der Deutsche Diversity Tag unserer Partnerinitiative „Charta der Vielfalt“ statt. Und auch das Förderprogramm IQ kann stolz auf zehn Jahre operative Netzwerkarbeit zurückblicken. Anlässe zum Zücken der Partyhüte gibt es in 2022 also genug – ob virtuell oder gemeinsam vor Ort wird sich zeigen.

Doch bei aller Ausgelassenheit liegt unser Hauptaugenmerk in diesem Jahr darauf, unsere Angebote zum Ende der Förderphase gut abzuschließen und in die neue Förderung ab 2023 zu überführen. Was hat sich bewährt? Wo ist eine Weiterentwicklung nötig? Welche Angebote fehlen uns in Niedersachsen, damit die Arbeitsmarktintegration ausländischer Fachkräfte effektiv und nachhaltig funktionieren kann? Das sind Dinge, die uns aktuell bewegen und die wir sowohl mit bewährten als auch möglichen neuen Partner*innen diskutieren, um noch mehr ausländische Fachkräfte für Niedersachsen zu begeistern.

Zurück zum Seitenanfang