Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Einladung: Erfahrungsaustausch für Anerkennungsstellen

Anerkennungsverfahren in dualen Berufen – Auswirkungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes für Niedersachsen
Montag, 30. September 2019, IHK Hannover

In den dualen Berufen zeichnet sich ein erheblicher Fachkräfteengpass ab. So entstehen z. B. im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistungen weitreichende Personalprobleme: Fast jedes zweite Unternehmen kann offene Stellen längerfristig nicht besetzen, weil es keine passenden Arbeitskräfte findet. Aber auch im Handwerk besteht derzeit bundesweit ein Bedarf an 200.000 bis 250.000 zusätzlichen Fachkräften. Das Potenzial von zugewanderten Fachkräften zu erkennen und zu nutzen, ist eine Möglichkeit, dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenzutreten.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als anerkennende Stelle verhelfen Sie Menschen mit im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen zu einer bildungsadäquaten Einmündung in den Arbeitsmarkt, gleichzeitig unterstützen Sie die niedersächsische Wirtschaft bei der Gewinnung von Mitarbeitenden. Auch im Rahmen des kürzlich verabschiedeten neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes sind Anerkennungsverfahren ein zentraler Dreh- und Angelpunkt.

Vor diesem Hintergrund möchten wir gerne mit Ihnen als Expertinnen und Experten der anerkennenden Stellen sowie Fachvertretern verschiedener Ministerien der Niedersächsischen Landesregierung in einen produktiven Informationsaustausch eintreten und laden Sie daher herzlich ein zum Erfahrungsaustausch „Anerkennungsverfahren in dualen Berufen – Auswirkungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes für Niedersachen“ am Montag, 30. September 2019, von 10.30 – 16.00 Uhr in der IHK Hannover, Schiffgraben 49, 30175 Hannover.

Das Programm finden Sie zum Download hier.

Zurück zum Seitenanfang