IQ Netzwerk Niedersachsen IQ Netzwerk Niedersachsen
Newsletter 01/2021
22. März 2021
Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“
 

Liebe Leser*innen,

die Pandemie hat auch im Jahr 2021 noch immer unseren Alltag in der Hand. Es wird vermutlich noch einige Zeit brauchen, bis wir zu unseren gewohnten Standards zurückkehren. ln diesem Newsletter stellen wir Ihnen einige neue Online-Veranstaltungen und interessante IQ Projekte vor. Stillstand kommt für uns nicht in Frage. Wir von IQ blicken zuversichtlich in die Zukunft!


Ihr Team vom IQ Netzwerk Niedersachsen!

Das Bild zeigt das Logo mit dem TExt "IQ bringt uns weiter". © RKW Nord GmbH / IQ Netzwerk

Trenner

Unsere Themen für Sie:

Trenner
Ausgedruckte Arbeitshilfen auf Papier liegen auf dem Schreibtisch, Nahaufnahme von dem Papier.

Neue Arbeitshilfen für Beratung und Vermittlung.

Das IQ Netzwerk hat drei neue Arbeitshilfen im Zusammenhang mit Migrant*innen für die Beratung und Vermittlung zusammengestellt. Zum Artikel

TOP

Trenner

Veranstaltungsreihe: "Fachkräftesicherung mit IQ!"

Das IQ Netzwerk Niedersachsen bietet eine online Veranstaltungsreihe zu dem Thema Fachkräftesicherung an. Zum Artikel

TOP

Trenner

5 Fragen an: Julia Michaux-Stander

"Sie dabei zu unterstützen, ist für mich eine Berufung - und auch eine persönliche Herausforderung." Zum Artikel

TOP

Trenner
Eine Lupe mit Zahlen

Das Jahr 2020 für das IQ Netzwerk Niedersachsen

Eine Pandemie stellt Deutschland auf den Kopf. Das Jahr 2020 war wirklich alles, aber nicht normal. Zahlen, Daten, Fakten: Zum Artikel

TOP

Trenner
Zwei Frauen gucken sich gemeinsam ein Projekt an einem Visionboard an. Beide Frauen haben einen Migrationshintergrund.

IQ Mentoring – Neues Projekt in Oldenburg

Adaption eines erfolgreichen Konzepts aus Kanada. Zum Artikel.

TOP

Trenner
Meister und Lehrling gucken sich zusammen ein Elektrogerät an.

Deutsch im Unternehmen: Virtuelle Workshop-Reihe zum berufsbezogenen Deutsch

Wie können Mitarbeitende aus dem Ausland bei der sprachlichen Integration ins Unternehmen begleitet werden? Mehr hier: Zum Artikel

TOP

Trenner

Lesestoff

Clavis 01/2021

Thema: "Ausbildung von Migrant*innen"
clavis richtet sich an Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Das Magazin verfolgt die Zielsetzung, über Wege der beruflichen Qualifizierung die Integration aktiv zu fördern. Wirtschaftsmagazin zur Unterstützung der beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten.

IQ konkret 01/2021

Thema: "Fachkräfteentwicklung durch Einwanderung"
IQ konkret ist eine Publikationsreihe des Förderprogramms IQ und gewährt Einblicke in Wissenschaft und Praxis – jeweils zu einem Schwerpunktthema pro Ausgabe.

RKW Magazin 01/2021

Thema: "Was darf's denn sein? Schwerpunkt: Kundenorientierung"
Das Magazin beschäftigt sich mit aktuellen Themen, die kleine und mittlere Unternehmen oder auch Gründer betreffen – und zwar mit den Schwerpunktthemen Fachkräftesicherung, Unternehmensstrategien, Innovation und Gründung. Jede Ausgabe bietet eine Mischung aus Fachbeiträgen, Gastkommentaren, Beispielen aus der Unternehmerpraxis und leicht umsetzbaren Anleitungen.

 

Trenner
Screenshot der Facebookseite des IQ Netzwerk Niedersachsens.

Like us on facebook

Kennen Sie schon unsere  Facebook-Seite? Hier teilen wir Interessantes und Aktuelles rund um die Themen Arbeit, Migration, Integration u.a.m.

TOP

In Verbindung bleiben

 

Ausländische Fachkräfte und Unternehmen aufeinander vorbereiten.
IQ macht das möglich.
Alle Infos auf einem Klick auf www.migrationsportal.de

 

Kontakt

 

IQ Netzwerk Niedersachsen / RKW Nord GmbH
Stephanie Ruch
ruch@rkw-nord.de
www.migrationsportal.de
Tel.: 0541/60 08 15 - 32

Das IQ Netzwerk Niedersachsen wird koodiniert durch:

RKW Logo

 

Das Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Programm wird durch das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und durch das Land Niedersachsen kofinanziert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).